Affäre Jebsen: Broders Webseite von RBB-Server lahmgelegt

Seit dem frühen Nachmittag ist die Seite achgut.de vom Netz. Offenbar gibt es einen Zusammenhang zur Affäre des frisch geschassten Moderators Ken Jebsen. Henryk M. Broder teilte mir auf meine Anfrage gerade per Mail mit: „Eine Attacke von einem RBB-Server“. Zur Erinnerung: Broder hatte u.a. antisemitische Tiraden Jebsens verlinkt und eine üble Schmäh-Botschaft des Moderators öffentlich gemacht.

Fortsetzung dürfte alsbald folgen.

  1. Unglaublich. Übrigens Danke für das Update und ich hoffe, Du nimmst Dir die Schmähungen der KenFanBoys nicht zu Herzen!

    • Christoph

      Im übrigen empfinde ich die Aussage von Herrn Dreesen als Schmach. KenFanBoys ist schon beleidigend für jeden gebildeten Hörer der Sendung!
      Es soll Leute geben mit durchaus gehobenem Intellekt, die der Sendung KenFM gern folgten. Ein Ansatz von Herrn Jebsen war es: Nicht alles, was durch die Medien konsumiert wird, unverändert wahrzunehmen. Man solle sich damit auseinandersetzen und sich Gedanken machen. Und ganz sicher schloß er seine eigen Sendung damit nicht aus. Denn dies versuchte er dem Hörer mit diversen Aktionen klar zu machen.

  2. Ich habe vorsichtshalber nachgefragt, ob er das ernst meine. Antwort: „Ja“.

  3. Wenn man im gleichen Glashaus sitzt, sollte man nicht mit Steinen werfen. O-o

  4. bitterlemmer

    Nee, absolut nicht, keine Sorge… :-)

  5. Werner

    Tut das wieder Not Lemmer?

  6. anonym

    „antisemitische Tiraden“ << bullshit!

  7. Günther

    Verleumdung ist ein Strafbestand, oder? Kann ich den Autor dieses absolut überflüssigen Blogs anzeigen, weil er ohne Quellen oder Nachweise oder Hinweise jemanden der Volksverhetzung bezichtigt?

  8. MaxVau

    Sind die Nachrichten auf Spreeradio eigentlich auch so gründlich recherchiert und ausgewogen formuliert wie dieses Blog?

Was denkst Du?