Ken Jebsen fällt offenbar auf Satire herein, erklärt Facebook zur CIA-Filiale und Aldo Moro zum Kommunisten

Schon wieder was über Ken Jebsen? Ja, denn der RBB scheint sich nicht dazu durchringen zu können, dem Antisemiten, Hetzer und Verschwörungstheroretiker Jebsen endgültig das Mikrofon wegzunehmen. Tatsächlich stehen Programm- und Senderleitung offenbar immer noch hinter ihm. Vielleicht sollten die Herrschaften einmal in schriftlicher Form zu sich nehmen, was Jebsen sonst nur durchs Mikrofon hechelt. Gelesen wirkt es stärker auf die Ratio und nicht so emotional wie beim Hören. Und man bemerkt schneller, dass da was nicht stimmen kann – etwa, wenn er Facebook zur CIA-Verschwörung erklärt.

O-Ton Jebsen aus seiner Sendung vom 30. Oktober 2011:

„Bei Facebook ist es eben so, dass in der Konzernspitze nicht nur der Herr Zuckerman (sic!), der nette Junge von nebenan sitzt, sondern da sitzt auch der eine oder andere Mann inzwischen vom CIA, also dem amerikanischen Geheimdienst, und der ist ja nunmal dafür bekannt, dass sie – das ist Teil des Geschäftsmodells – Daten sammeln und gegen die User verwenden.“

Woher Herr Jebsen das wissen will? Quellen nennt er nicht, tut er übrigens nie. Also helfe ich aus: Es war offenbar das amerikanische Satireportal Onion, das Facebook zur CIA-Außenstelle erklärte. Also nur Satire, wie in deutscher Sprache auch bei basic thinking nachzulesen ist, nicht Ernstfall, wie Ken Jebsen erzählt.

Dann fragt er, ob sich unsereins davon bedroht fühlen muss, was jetzt, wissend, dass er offenbar eine Satire nicht verstanden hat, fast bemitleidenswert lächerlich wirkt. Ken Jebsen übertrifft unser entschiedenstes auch nur theoretisch denkbares Ja:

„Das bedeutet konkret folgendes zum Beispiel…“

– und es folgt ein Beispiel ohne jegliche Beispielhaftigkeit, weil es sich um eine freie Erfindung handelt:

„Du kannst zum Beispiel alle Journalisten, die sich kritisch zu Genmais eines amerikanischen Konzerns äußern, die kannst du schon mal so ein bisschen überwachen, wenn die über Facebook miteinander kommunizieren.“

Und wofür soll das gut sein? Jebsen:

„Du kannst hingehen und sagen, okay, diese Person schreibt für diese Zeitung. Und dann buchst du als so ein US-Konzern bei dieser Zeitung eine große Kampagne, die sehr viel Geld für die Zeitung bringt, und wenn dieser Journalist dann einen kritischen Bericht über dieses Unternehmen bringen möchte, dann wird sich der Chef der Zeitung sehr wohl überlegen, ob er sich das leisten möchte. Wenn dieser Bericht nämlich erscheint, dann wird der Werbekunde abspringen.“

Möglicherweise kommen wir mit dieser Einlage der Frage näher, warum Jebsen seit Jahrzehnten beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk auftritt – dort sind solche Märchen über private Medien, vor allem Zeitungen, annähernd Allgemeingut.

Dann ging es um die Occupy-Bewegung. Zuerst die üblichen Schilderungen: Gute Protestler gegen böse Staatsmacht. Und dann wieder ein echter Ken Jebsen:

„Ich kenne ein bisschen die europäische Geschichte. Und das, was wir hier Demokratie nennen – das ist eine Regierung, die vom Volk gewählt wurde – das wurde ja in Wirklichkeit in vielen europäischen Ländern mit Gewalt installiert.“

Worauf seine Komoderatorin fragt: „Zum Beispiel?“ Und Jebsen antwortet:

„Ja also, du sprichst ja spanisch, zum Beispiel in Spanien, Franco, oder auch Portugal, da haben ja über 40 Jahre lang Diktatoren quasi sind da eingesetzt worden vom amerikanischen Geheimdienst, zusammen mit der Nato, und die haben dann massiv gegen  das Volk regiert, und zwar mit allen Tools, die da zur Verfügung standen und noch zur Verfügung stehen. Das ist dann Folter, das sind Terroranschläge, das ist Polizeistaat.“

Die CIA kommt dann – natürlich – auch bei der Griechenland-Krise ins Spiel.

„In Griechenland wurde die Regierung 1971 von der CIA durch eine Militärdiktatur ersetzt“,

wirft die Komoderatorin dem Moderator ein Stichwort zu. Der sprudelt wieder los:

„Genau. Ist allgemein bekannt. Da muss man sich vielleicht auch die Frage stellen, ob das vielleicht mit der aktuellen Krise in Griechenland zu tun hat. Warum nach einer Diktatur, nach einer Militärdiktatur gibt es 2000 Familien in Griechenland, die da das sagen haben. Das ist eine klassische militärische Struktur. Und über Italien brauchen wir gar nicht reden“,

sagte Jebsen, um sogleich aber genau das zu tun, fatalerweise:

„Da gab’s ja so viele Regierungswechsel, die da stattgefunden haben. Und immer, wenn ein gewählter Minister mit kommunistischem Hintergrund ins Amt gewählt wurde, ich sag nur: Aldo Moro, dann ist es schon mal passiert, dass er durch Geheimarmeen in die Luft gesprengt wurde.“

Dumm nur: Aldo Moro war Christdemokrat, auch nicht irgendein Minister, sondern Ministerpräsident, und seine Mörder waren Leute, die sich Kommunisten nannten, nämlich eine Terrortruppe namens Brigate Rosse, für Ken Jebsen also eine Ansammlung von Geheimarmeen im Auftrag der – natürlich! – CIA.

Anschließend redet er über Wikileaks, jetzt sehr wirr:

„Er (Julian Assange) ist auf jeden Fall ein Staatsfeind für alle Leute, die Dinge lieber nicht veröffentlich sehen wollen. Er ist vielleicht sogar mehr als der Staatsfeind. Denn: Als damals Wikileaks, wenn du dich erinnerst, diese Daten veröffentlicht hat, der Spiegel hat das ja auch abgedruckt, es wurde ja, auch große Gazetten haben das abgedruckt, da hat ja sofort die Firma Amazon hat ihm ja praktisch die Server gekündigt, denn Wikileaks aufgrund des Speicherplatzes, den sie ja auch benötigten, haben ja auch Amazon-Speicherplatz gemietet, der wurde dann gekündigt. Und dann ist das Unternehmen Wikileaks dazu übergegangen,  es einfach zu spiegeln, ja, das heißt, man konnte das nicht mehr aus dem Netz herausbekommen.“

Nicht verschwiegen werden soll an dieser Stelle, wie Jebsens Komoderatorin auf das Thema hinführte, nämlich mit einem Exkurs über Julian Assange:

„Der war ungefähr vor einem halben, dreiviertel Jahr ungefähr so häufig in den Schlagzeilen wie seinerzeit Gaddafi, aber davon hört man jetzt nicht mehr so wahnsinnig viel. Man weiß, er ist vergewaltigt worden, und ob’s da einen Prozess gibt, wie da der Stand der Dinge ist, das weiß man alles nicht mehr wirklich, und es gibt auch momentan keine Veröffentlichung mehr und Enthüllungen, und des finden wahrscheinlich so des US-Verteidigungsministerium oder europäische Diplomaten oder auch Regierungen gar nicht so schlimm. Aber Ken, wie ist da im Moment der Stand der Dinge? Was ist mit Wikileaks?“

Jetzt hätte Ken korrigieren können, dass nicht Assange vergewaltigt wurde, sondern vergewaltigt haben soll und unter Tatverdacht steht. Er hätte auch sagen können, dass man alles darüber in den Zeitungen oder auf Nachrichtenportalen im Netz nachlesen kann, dass man also sehr wohl sehr genau weiß, wie der Stand der Dinge ist (Assange hat noch eine Gerichtsinstanz in England vor sich, danach wird er vermutlich nach Schweden abgeschoben), aber stattdessen sagte Jebsen:

„Ja, Stand der Dinge ist, dass, wenn du die Wahrheit veröffentlichst, und nichts anderes macht ja Wikileaks, Wikileaks erfindet diese Daten ja nicht, wenn du das machst, dann bekommst du Probleme.“

Zum Schluss ein Blick auf den antizionistischen Kämpfer Jebsen. In seiner KenFM-Folge „über den Staat ‚Palästina'“ entwirft er folgendes Wunschbild für die Zukunft:

„In Palästina entsteht eine Art palästinensisches Yad Vashem, das all der palästinensischen Opfer gedenkt, die durch israelische Besatzung umgekommen sind und ein zukünftiger israelischer Präsident besucht dieses Mahnmal für den Frieden in einem neu gegründeten souveränen Staat Palästina und kniet dort nieder wie einst Bundeskanzler Willy Brandt vor den jüdischen Opfern in Warschau niederkniete.“

Mit anderen Worten: Ken Jebsen hält das heutige Israel für etwa so verbrecherisch wie das frühere Nazi-Deutschland.

Vielleicht erzählt er uns in einer seiner nächsten Sendungen von den israelischen Gaskammern, der israelischen Wannsee-Konferenz oder den palästinensischen Zwangsarbeitern. In gewohnt messerscharfer Hetzrhetorik, in schnellem Sprach-Stakkato, allein auf Emotion fixiert.

Und natürlich in öffentlich-rechtlichem Informations- und Bildungsauftrag.

  1. Bin sprachlos in alle Himmelsrichtungen …

  2. Daniel

    also: „Hetzer und Verschwörungstheroretiker“ trifft hier ja dann auf sie auch in vollem Umfang zu.
    Da ich weder bisher ihren blog noch die Sendung mitverfolgt habe, bin ich doch überrascht wie zurück geblieben das Ganze auf mich wirkt.
    Als ob man nur darauf wartet das Thema „Antisemitismus“ wieder hochzukochen und hinter jedem und allem „den“ Beweis dafür zu sehen.
    Aber schön das sie auch noch auf den Zug mit aufgesprungen sind.

  3. Toll!
    Schön, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, das gesagte von Herrn Jebsen aufzuschreiben. Allerdings hätten sie entweder ohne Frust oder einfach nur genauer hinhören sollen. Ihr geschreibsel strotzt nur so von Inhaltlichen fehlern!

    Sie reißen die Dinge, aus meiner Sicht, total aus dem Zusammenhang. So dachte ich, bei Ihrem letzten Zitat von Jebsen, eher an die Versöhnliche Geste von Willy Brand und nicht daran, den Konflikt in Israel/Palästina mit der Naziherrschaft gleichzusetzen.

    Und wenn Sie schon die Moralkeule schwingen, sollten sie bei allem Frust dennoch sachlich bleiben!

    Für mich ist es ein Unding, dass bei der kleinsten Kritik an Israel, sofort der Vorwurf des Antisemitismus im Raum steht. Ich halte das Jüdische Volk für schlauer und ich traue Ihm auch zu mit Kritik umgehen zu können. Leider bestätigen Leute Ihres schlages nur allzu oft das Gegenteil.Damit spielen sie den wirklichen feinden Israels blos in die Karten.

    Der Briefwechsel von Broder und Palm ist ein sehr gutes Beispiel, wie man Stur auf seiner Position verharrt, Fakten verdreht oder falsch auslegt und Argumente die nicht in das eigene Bild passen, einfach ignoriert.

    Da läuft ganz klar eine Kampagne gegen Herrn Jebsen. Zu dieser Auffassung komme ich beim Betrachten der ganzen Geschehnisse seit Sonntag.

    Guten Tag!

    • Karl Martell

      Sie haben so recht!

      Die Kampagne ist natürlich vom Mossad initiiert, die CIA hängt auch mit drin und die Bullen waren auch schon da! Herr Jebsen ist absolut ein integrer Journalist, klar das gerade solchen immer wieder Steine bei der freien Meinungsäusserung in den Weg gelegt wird, das was Ken (ich nehme mir einfach die Freiheit ihn kameradschaftlich Ken zu nennen) dort äussert ist investigativer Journalismus in Reinstform. Wie es der gute Hajo immer gesagt hat man man sich als Journalist niemals mit einer Sache gemein, auch nicht mit einer guten.

      Ken tut es nicht gerade deswegen sind Sie mit verlaub auch natürlich kein Antisemit, denn sie wissen genau das der Jude mit Kritik des Tätervolkes…….. äh ich meine des aufgeklärten Guten (deutschen) gut umgehen kann und natürlich dankbar für jeden Tipp aus Deutschland ist.

      Shalom!

  4. Günther

    Unglaublich, dass sich der Lemmer nach seinem ersten sinnfreien Beitrag immer noch nicht zu schade ist, seine eigene Inkompetenz weiter unter Beweis zu stellen. Daher ja offensichtlich auch der Neid auf den erfolgreichen und gutaussehnden Ken Jebsen :)

    Aber ich bin überzeugt, die enorme Anzahl von Kommentaren unter solchen Schmäblogs wird dazu führen, dass man den Demagogen Lemmer nicht mehr ernst nimmt.

  5. Daniel

    ach noch was gefunden zur sehr seriösen quelle herr lämmer:
    http://www.tagesspiegel.de/politik/einlassung-mit-arschloch-doppelarschloch-und-superarschloch/3846826.html
    vielleicht haben sie dafür auch eine erklärung?
    Vielleicht wurde auch der Tagesspiegel Server vom RBB gehacked? :)

  6. Prawda

    Dieser Ken Jebsen ist ein Psychopath.Ich dachte Robert Hetkämper wäre nicht mehr zu toppen,aber was sich in den öffentlich-rechtlichen Sendern alles Journalist nennen darf,unglaublich!Wundert mich nicht,dass der dt.(Gesinnungs-)Journalismus in aller Welt als drittklassig gilt.Und manche glauben diesen Schwachsinn auch noch,aber denen ist eh nicht mehr zu helfen.

  7. Achmed

    KJ,unser großer Bescheidwisser.Lange genug hat er uns die Welt mit seinen wirren Thesen erklärt.
    Gut,daß er weg ist.Dann können seine Fans endlich eine klare Birne bekommen.

  8. Einige hier haben sich nicht nur den geistigen Blödsinn von K.Jebsen angeeignet,sonder auch dessen Rechtschreibung!!!

  9. „Dumm nur: Aldo Moro war Christdemokrat, auch nicht irgendein Minister, sondern Ministerpräsident, und seine Mörder waren Leute, die sich Kommunisten nannten, nämlich eine Terrortruppe namens Brigate Rosse, für Ken Jebsen also eine Ansammlung von Geheimarmeen im Auftrag der – natürlich! – CIA.“
    Das ist schon immer ein mittel der Politik gewesen, 2 fliegen mit einklappe schlagen, einen Terror Anschlag planen/ausführen, ist sehr gut um einen Staat zusammen zu bringen als: 1 Volk, eine Rasse. Dieses dann auch noch dem politischen Gegner in die Schuhe zuschieben ist die Vollendung eines Plans.
    Vtl liest du mal bissel und befasst dich auch mal mit politischen Mitteln zur Machergreifung wie wir es machen oder wie Ken es macht. (vlt fängst du mit Gladio an dort gib es dann auch viele links damit noch mehr lesen kannst9

    (und es tut mir leid ich lege wert auf sinn in meinen aussagen und nicht auf Rechtschreibung solange wie jemand meinen Wortlaut versteht ist doch alles ok, über was sich manche aufregen müssen wtf)

  10. Ingo Hitzfeld

    da Sie ja nicht ganz so schnell heute sind, nehme ich Ihnen mal ein wenig Arbeit ab.

    http://www.fritz.de/neues_wort/aktuell/2011/11/statement.html

    PS: meinen gut gemeinten Rat, bezüglich der fehlenden ladungsfähigen Anschrift in Ihrem Impressum haben, Sie wahrscheinlich nicht erhalten, oder?

  11. thema durch...

    bitter für den lemmer… LOL

  12. Don T Like

    Spinner

  13. Walter

    Lemmer ist offensichtlich auf Ken Jebsens rhetorische und analytische Fähigkeiten eifersüchtig. Niemand bei klarem Verstand kann seine intelligenten Beiträge kritisieren wollen.

  14. siegstyle

    Ken Jebsen legt gegen Broder nach: http://bit.ly/tZJp5t

  15. creativwinder

    bezühlich“CIA bei Facebook“:

    der stern berichtete in seiner Titelstory, in der es über facebook ging (erscheinungsdatum mir jetzt unbekannt),über die weitergabe von gespeicherten daten an FBI/CIA zum aufspüren von verbrechern/aufklären von Verbrechen. Die berichten explizit über treffen von hohen angestellten der bundespolizei bzw des geheimdienstes mit zuckerberg.

    es ist also KEINE satire; die gennanten behörden wären auch ganz schön blöd eine so große datenbank mit leutn die sich venetzt haben und gleichzeitig daten wie ortbestimmung oder gps-gestütze bilder raufladen nicht zu nutzen..das nimmt diesen behörenden viel arbeit ab!

  16. Wo wurde in diesem Text denn die Antisemitismus Keule geschwungen? Ich habe hier lediglich eine inhaltliche Auseinandersetzung mit den wirren Thesen des K.J. herauslesen können. Leite wie Günther bestätigen die Vorurteile über Jebsens Anhängerschaft. Anstatt sich inhaltlich am Text abzuarbeiten, mobilisieren sie die Volksfront um mit möglichst vielen Schmähkommentaren die Inhalte herabzusetzen.
    Und Walter… Wer ist auf Jebsens analytische Fähigkeiten neidisch? Menschen mit Verfolgungswahn? Niemand mit Verstand kann diesem Spinner, der hinter jeder Ecke die jüdische Weltverschwörung lauern sieht ernst nehmen.

  17. Walter

    Ken Jebsen hat NICHT EIN EINZIGES MAL eine jüdische Weltverschwörung irgendwo gesehen. Auch keine Weltverschwörung eines anderen Volkes oder einer anderen Person. Es wird Dir, lieber Kommentator/Autor nicht gelingen, ihm das anzudichten. Es wird auch Broder aufgrund seiner Historie nicht gelingen glaubhaft zu bleiben.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/einlassung-mit-arschloch-doppelarschloch-und-superarschloch/3846826.html

  18. „Ken Jebsen hat NICHT EIN EINZIGES MAL eine jüdische Weltverschwörung irgendwo gesehen. Auch keine Weltverschwörung eines anderen Volkes oder einer anderen Person. “

    LOL – ja klar. Schon mal den Brief gelesen um den es geht? Was ist das denn bitte anders als eine große Weltverschwörung, die er da beschreibt? Und zwar eine jüdische und amerikanische. Die beiden Völker sind auch sonst seine Lieblinge, wenn es um angebliche wahre Hintergründe hinter dem Weltgeschehen geht. Das ist ein rechtsradikaler Ideologe, der hätte auch gut für den Stürmer schreiben können.

    Dass Broder selbst auch ein Depp ist, sei dir zugestanden. Das macht den Dreck den Jebsen von sich gibt nur leider kein Stück besser.

  19. anonym

    [..] hält das heutige Israel für etwa so verbrecherisch wie das frühere Nazi-Deutschland. [..]

    und die kirche hat mit aller wahrscheinlichkeit noch mehr tote auf dem gewissen.. also wtf?
    wenn ich den vatikan kritisiere – kritisiere ich damit gleichzeitig alle christen? ..die mit der
    institution „kirche“ meist eh nicht mehr viel zu tun haben? ich denke nein!
    wenn israel bei einigen also eine art „vatikan“ der juden darstellt.. bitte schön. dennoch
    darf ich die politik dieses staates kritisiere und auch zu 100% in frage stellen.. genau wie
    die von diktatoren, kapitalisten und illusionisten oder meinetwegen auch buddhisten.

    wer das verweigert und denkt das zwischen denen und den anderen grenzen sind – positive
    oder negative – verweigert den diskurs aller menschen.

  20. Walter

    @Heiko:

    Es wird diesem Blog hier und auch allen anderen auch nicht gelingen, den „Brief“ Jebsen anzudichten.

    Selbst Broder weist auf seiner Seite darauf hin, dass der „Brief“ Satire sein soll. Er drückt sich natürlich extra missverständlich aus. Deshalb sage ich es nochmal deutlich: Der „Brief“ ist niemals von Jebsen.

    • Haha, wird ja immer lustiger hier. Nein, der Brief ist von ihm und das bestreitet auch niemand. Ein Blogger hat bei der Sueddeutschen und beim Freitag einen satirischen Brief von Jepsen an Broder veröffentlicht, auf den beziehe ich mich aber nicht. Mir geht es um das, was Jepsen an seinen anonymen Hörer geschrieben hat und Broder veröffentlicht hat.

  21. André

    Die Kommentatoren von euch die hier Blödsinn verbreiten oder über Ken Jebson herziehen lesen offenbar die falschen Bücher. Empfehle euch mal die Lektüren von Viktor Ostrovsky, The Way of Inception. War ein Ex Mossard Agent der ein wenig aus dem Nähkästchen plaudert. Oder die Werke von Antony C. Sutton z.B. Wall Street und der Aufstieg Hitlers. Oder mal ein Buch von Webster Griffin Tarbley. Wie gesagt, dass Wissen welches Ken Jebsen in seiner Radioshow wiedergibt ist vorhanden, nur lesen offenbar zu wenig Menschen diese Bücher und nehmen alles für voll nur weil es z.B. im Spiegel steht.
    Was die CIA und Facebook, Yahoo, Google, Cisco, Microsoft angeht so ist es schon lange bekannt das diese Kooperieren. Der ehemalige CIA Direktor sagte doch selbst einmal das Facebook einen Traum der CIA wahr gemacht hat.
    Was Israel angeht so schließe ich mich meinem Vorkommentator an. Es muss doch mal legitim sein den Staat Israel als solchen zu kritisieren, ohne das die gleich ihre Antisemitismus Keule schwingen. Ich Frage euch mal wer betreibt denn das größte Freiluftgefängnis weltweit? Richtig! Israel, nur nennen die es eben Palästina.
    Leid tut mir in diesen Falle das Israelische Volk welches von ihren Politikern genau so verarscht und in angst gehalten wird wie wir hier in Deutschland.

    • Stichwortgeber

      @Andrè
      1. es gibt auch dutzende Ex-Terroristen, die mittlerweile Bücher geschrieben haben, es gibt live-Aufnahmen von Tschetschenen, wie sie russische Gefangene Schächten (einfach mal nach „Execution of 6 Russian soldiers in Chechnya“ googlen. Aber Vorsicht, das ist kein schnelles sterben und man sieht die Menschen LEIDEN! und in Todesangst um ihr Leben betteln!), und du erzählst hier was von 1 Mossad Agent packt aus. Hast du mal die Aussteiger befragt?
      2. „Leid tut mir in diesen Falle das Israelische Volk welches von ihren Politikern genau so verarscht und in angst gehalten wird wie wir hier in Deutschland.“ Für den Satz müßtest du mit Davidstern und Kippa in Gaza vor dem HamasHQ ausgesetzt werden. Erzähl mal diesen Menschen hier:
      http://www.mfa.gov.il/MFA/Terrorism-%20Obstacle%20to%20Peace/Memorial/2000/In%20Memory%20of%20the%20Victims%20of%20Palestinian%20Violence%20a
      das sie gar nicht real zum Teil qualvoll gestorben sind. Das das alles eine Lüge ist.
      Und wenn du jetzt kommen willst mit: „Das ist eine israelische Seite, die Lügen alle“, DANN FAHR HIN UND FRAG DIE FAMILIEN.
      So auf dem Elend anderer rumzutrampeln ist erbärmlich.
      Und nur so nebenbei, wenn Jebsen Warschau und Gaza zu Recht vergleicht, wie du behauptest, dann zeig mir mal die Edelrestaurants, Luxuskaufhäuser und übergewichtigen Juden die es 1943 gegeben haben soll. Oder zeig mir, wo in Gaza auf der Strasse Kinder in Lumpen verhungern, während neben ihnen jemand totgeprügelt wird, während sie am Bahnhof den nächsten Transport bereitmachen.
      Aber du merkst eh nichts mehr, du folgst deinem Führer und merkst nicht mal, über WAS du dabei gehst.

    • Stichwortgeber

      http://www.mfa.gov.il/MFA/Terrorism-+Obstacle+to+Peace/Memorial/2011/Itamar/Hadas_Fogel.htm

      Das hier ist übrigens nicht mal ein Jahr her.
      Diese Leute wurden nicht gewarnt, als man ihr Haus einbrach und sogar einen Säugling erstach.
      Aber keine Angst, André und Jebsen wissen, dass ihr gar nicht gestorben seid.

  22. Antony C. Sutton & Webster Griffin Tarpley noch mehr Vollidiot. Das ist schlicht rechtsradikale Verschwörungsliteratur. Und ich gebe dir völlig recht, dass Jebsen Weltbild sich aus solchen Quellen speist. Beziehungsweise wohl eher aus Sekundärgeschwätz im Internet. Verhetzt durch Schriften auf dem Niveau von Hitlers Lektüre zu seiner Wiener Zeit, aber sich selbst als total kritisch und vermutlich auch noch irgendwie links sehen. Da fasst man sich doch an den Kopf!

  23. Anonym

    Das Piratenradio hat dazu wieder einen rausgehauen… oh man: http://piraten-radio.net/sendungen/wieder-auf-kendung-yes-we-ken-131

  24. Anonymiss

     Leute das mit Facebook und CIA ist wahr und keine Verschwörungstheorie!

  25. bioenergetik

    „Mit anderen Worten: Ken Jebsen hält das heutige Israel für etwa so verbrecherisch wie das frühere Nazi-Deutschland.“

    Ist das denn etwa nicht so?

    Vor dreißig Jahren war es schon so! Wer nur das Fehlen von israelischen Gaskammern als Unterscheidungsmerkmal heranzieht macht es sich da meines Erachten etwas zu leicht.

  26. Carsten Mabank

    Facebook und CIA? Warum nicht?
    Ich habe aus sehr geheimen Insinderinformatonen von Whistleblowern erfahren, dass der CIA auch google für die eigenen Zwecke einspannt! Die CIA-Mitarbeiter haben einen direkten Draht zu google, ein Interface (bei Insidern unter dem Kürzel HTTP bekannt), wo sie nur noch Stichwörter eintippen müssen und google spuckt sofort verdächtige Websites aus, die diese Wörter enthalten. Das ganze ist auch noch nach Relevanz / Nutzungshäufigkeit bei Internet-User sortiert!
    Ein Riesen-Skandal!
    Ich würde mich nicht wundern, wenn die beim CIA sogar Facebook-Profile oder Twitter-Nachrichten mitlesen können!
    Irgendwann ist es soweit, dass sie jedem Bürger pauschal eine E-Mail schicken können. Da kann ja alles drin sein! Viren, Würmer, Maden, Drogen, Chemie-Waffen…
    Das Internetz ist ganz gefährlich! Also PC aus dem Fenster schmeissen und wieder den guten alten Röhren-TV ohne Internetanschluss rausholen. Dann ist man sicher vor diesem ganzen bösen Zeuchs!
    Deswegen zahlen wir auch eine Demokratie-Abgabe!

  27. Armaged DON

    Titel passt zu Snowden Aussagen

Was denkst Du?