Danke Bild! Das erste große Mainstream-Medium wagt es, die Klima-Panik zu hinterfragen

Bisher machte auch die Bild-Zeitung auf Klima-Weltuntergang. Seit heute nicht mehr. Auf  Seite 2 startet eine Serie unter dem zutreffenden Titel „Die CO2-Lüge“. Der Auftakttext stammt von Werner Weber. Weber ist Physik-Professor in Dormund. Er wagt es, den Einfluss der Sonne auf unser Klima für den bestimmenden Faktor zu erklären. Er bestreitet nicht, dass die Menschen mit fossilen Brennstoffen die Luft verpesten und es gute Gründe gibt, damit aufzuhören. Aber er sagt eben auch, dass es keinen Grund zur Panik gibt. Tatsächlich gehe die Sonnenkraft gerade etwas zurück, was der Menschheit entgegenkomme. Wir gewinnen Zeit, unsere Technik weiterzuentwickeln. Werner schreibt damit übrigens nichts anderes als das, was Meteorologen sagen, wenn sie privat sprechen und sich sicher wissen, dass keine offizielle Instanz zuhört. Denn einstweilen ist jeder beruflich erledigt, der die falsche Meinung zum Thema wagt. Weber  ist etabliert. Er wird wissen, dass Grüne, sogenannte Klimaforscher in Potsdam und Hamburg (es gibt keine wissenschaftliche Disziplin namens Klimaforschung), die Profiteure des Uno-Weltklimarats, Herr Röttgen und andere über ihn herfallen werden. Und natürlich werden auch die einschlägigen Medien zuschlagen, gern auch GEZ-finanziert, die glauben, es reiche der Hinweis, dass Bild das Thema bringt. Denn dann, so das aufwändig gehegte Vorurteil, kann es ja nicht stimmen.

  1. David Prochnow

    Komisch, dass ein Autorenteam um den Shell- und RWE-Mitarbeiter Vahrenholt sich skeptisch zum Klimawandel äußert.
    Ob da wohl Geld in die Artikel der Chemiker und theretischen Physiker, die sich hier als „Klimaexperten“ gerieren, geflossen ist? Möglich wär’s!

    • Anonymous

      Gewiss doch. Ein „möglich wär’s“ ist eben nichts anders als eine Art Unterstellung. Weil der Herr für Energieunternehmen arbeitet, muss 1 + 1 eben 3 sein, wenn er etwas anderes sagt. Möglich wäre aber auch, dass Herr Pachauri Unrecht hat – der im Gegensatz zu Herrn Vahrenholdt seine Geschäfte nur ungern offenlegt. Und vor allem wäre es möglich, beweisbare Fakten zu akzeptieren statt Glaskugel-Prognosen zu vertrauen wie der IPCC.

  2. Einerseits der Weg zu den erneuerbaren Energien richtig, andererseits ist eine Verschwörung internationaler Gutmenschen am Werk.

    – Das ist doch alles Käse. Mal abgesehen von der wissenschaftlichen Debatte. Wo wären wir denn heute, wenn diese „hysterische Debatte“ im Keim unterbunden worden wäre? Wir haben bisher wirklich nicht viel erreicht. Und das Wenige was wir erreicht haben steht uns sehr gut an. Wo wären wir denn, wenn wir Zynikern und Lobbyisten von Anfang an das Feld überlassen hätten? He? Wie wäre es mal mit ein bisschen „Mea Culpa, wir haben die Lage falsch eingeschätzt?“ Stattdessen versucht man die Deutungshoheit zurück zu gewinnen. Dezentrale Meinungsbildung schmeckt dem Establishment auch in der Energiepolitik nicht.Manche haben’s einfach noch nicht läuten gehört! Nein, falsch. Manche haben es läuten gehört. Jetzt versuchen Sie alles, um die Glocken zu demontieren.

  3. Ralf Reißner

    Finde auch, dass mann den Herren und Damen Politikern nich alles glauben darf nur weil sogenannte Wissenschaftler vom den vereinten Nationen einem sagen das es den Klimawandel gibt heißt das noch lange nich das es auch so ist. Zum B. in den letzten Tagen ist es ja recht kalt (wegen dem Hoch Cooper, wie geht denn das dann wohl mit dem sogenannten Klimawandel zusammen. Denke ich werde gleich auch mal über diesen hammergeilen Artikel aus der BILD-ZEITUNG bloggen!!!! RAXRAX

  4. Ralf Reissner

    Hi! hab vonnem Kumpel nen Artikel aus der Feindpresse zugespielt gekriegt! Könnte dich vielleicht auch interessieren dachte ich mir da http://www.zeit.de/2012/07/Klimawandel-Fakten/seite-2 – Da wird natürl. wieder Panik gemacht, von wegen Klimawandel und so!!!! RAXRAX

Was denkst Du?