Treffen wir Sie beim Geld! #kabeldeutschland

Leider bin ich Kunde bei Kabel Deutschland. Als ich gestern Abend nach Hause kam funktionierte mein Internet nicht. Dank Twitter (vom Handy, Telekom, LTE funktionierte, was auch nicht immer der Fall ist) erfuhr ich, dass ich nicht der einzige war. In ganz Deutschland ging offenbar nichts mehr bei Kabel Deutschland bzw. Kabel Vodafone oder wie die jetzt offiziell heißen. Nach ein paar Stunden lief es bei mir wieder, allerdings nicht reibungslos. Seiten blieben immer wieder hängen und endeten manchmal in Timeouts. Mir fiel dabei ein, dass kleine kurze Aussetzer sich schon seit ein paar Wochen häuften. Dann ging die Nacht vorüber. Heute früh war das Problem bei Kabel Deutschland immer noch nicht behoben. Im Großen und Ganzen ging es zwar, aber die häufigen Aussestzer machen das arbeiten extrem nervig. Wobei der Versuch, die Servicehotline zu erreichen, noch viel nerviger war (und ist).

Dort versuche ich, seit heute früh 8.27 Uhr jemanden zu erreichen. Die haben dort zwei unterschiedliche Einwahlen. Die eine, 0800 526625, kann man vergessen. Die manövriert den Anrufer durch ein endloses IVR-System. Diese Nummer dient nur dem Zweck, den Kunden abzuwehren. Sucht man auf der Webseite (seit heute früh wieder erreichbar), dann findet man im Kundenbereich eine andere Nummer: 0800 6648390. Dort bittet eine Stimme zunächst um drücken der 1, wenn man einverstanden ist, dass das Gespräch aufgezeichnet wird, und war wegen der – wirklich!! – Servicequalität. Anschließend verbindet das System zur nächsten Ansage, die lautet, man bitte nach Ende der Beratung um eine Minute Zeit für eine Kundenumfrage. Soweit bin ich nach bisher elf Versuchen aber nicht gekommen. Entweder brach die Verbindung dann gleich ab, oder ich hörte noch eine Mitarbeiterin Guten Morgen wünschen, die dann aber mitten im Wort aus der Leitung flog. Gerade eben habe ich es wieder versucht und es war nur eine Männerstimme zu hören, die von Band ansagte, man durchlaufe leider “technical problems”.

Jetzt frage ich mich, wie man damit umgehen soll. Ich denke, eine Gutschrift für jeden Kunden, der ohne Netz dastand, wäre angemessen. Die dürfte ohne weiteres natürlich nicht zu bekommen sein. Darum frage ich mich auch, ob es noch ein paar Leute gibt, die bereit wären, sich zusammenzutun und mit juristischer Hilfe und ein bisschen Druck diesen Ausfall für Kabel und Vodafone so teuer wie möglich zu machen.

Meine Überlegung ist dabei sehr simpel. Wenn so etwas für diese Firma teuer wird, dann wird sie sich gezwungen sehen, ihre Verlässlichkeit zu erhöhen. Der Preis, den sie für diese Panne zu zahlen hätte, wäre außerdem ein schön abschreckendes Beispiel für Telekom und andere, deren Service und Netzqualität eigentlich auch inakzeptabel sind. Deutschland hat für ein Industrie- und Dienstleistungsland eine vergleichsweise miserable Infrastruktur, und zwar sowohl im Festnetz als auch mobil. Gesetzgeber und Regierung ändern daran nichts, weil sie offenbar kein Interesse daran haben – kurzfristige Renditen ihrer Firma Telekom sind wohl wichtiger als Investitionen. Folglich sollte man das selber in die Hand nehmen und sie da treffen, wo sie sensibel sind – beim Geld.

Ist jemand dabei?

  1. Jeder Telekommunikationsanbieter muss einen gewissen Prozentsatz Erreichbarkeit im Jahr erfüllen. Bis zu 10 tage ausfall gehen. Und sicher gibts ne gutschrift, beim maximalen monatspreis von 40 euro ist 1 tag ausfall 1,33 Euro. Und deswegen wollen Sie ne Klage aufmachen?
    Die nummer mit der 625 am Ende ist die technische Hotline. Und stellen Sie sich vor, es rufen 25000 menschen gleichzeitig an? Was passiert da wohl? Richtig… Warteschleifen, Abstürze.
    Aber der deutsche kann nicht abwarten und die techniker seine arbeit machen lasssen, er will immer der erste sein.

Was denkst Du?