Vanity Fair (USA) hat für das August-Heft den perfekten Titel hinbekommen. Hier stimmt einfach alles. Er zeigt nur ein einziges Portraitfoto, das aber dafür groß, schön und so ikonografisch, als handele es sich um ein Heiligenbild. Tut es irgendwie ja auch, denn Angelina Jolie hat ja durchaus überirdische oder außerirdische Züge, je mach Standpunkt. Darüber findet sich in schlicht-schöner Typo gleich der nächste Knaller: “Dennis Hopper’s last interview”, und zwar “Exclusive”. Sehr gelungen ist dann das Zahlenspiel mit den 50 Architekten, die die schönsten Gebäude aus 30 Jahren herausgepickt haben und die gekonnte  Provokokation, die Worte  “Sex” und “Saudi” zu einer Zeile zu verbinden.

Das Angelina-Interview hat die Redaktion vorab gestreut. USA today und die Huffington Post durften ausführlich daraus zitieren. Hier ein paar Kostproben.

  • Angelina über noch ein paar Kinder:
    “Wir hätten nichts dagegen. Aber wir möchten vorher sicherstellen, dass wir für jeden genug Zeit haben. Sie sind noch Kinder und können miteinander spielen, aber später werden sie viel Zeit für nächtliche Gespräche fordern, so wie ich mit meiner Mutter nachts stundenlang geredet habe. “
  • Angelina über fiese Gerüchte:
    “Es gibt da so einen immer wiederkehrenden Zyklus von Themen, die durch den Blätterwald rauschen. Wir trennen uns, ich bin schwanger, wir heiraten, wir trennen uns, ich bin schwanger, wir heiraten. Wir haben nichts gegen die Ehe. Es ist jetzt einfach wie es ist. Kinder sind eindeutig ein Bekenntnis, und zwar ein größeres als die Ehe. Das ist fürs Leben.”
  • Angelina über Brad:
    “Ich sage ihm immer noch, dass ich ihm gehöre. Er hatte jetzt ein paar Monate frei in einer der schönsten Städte der Welt (Venedig) und war die ganze Zeit mit den Kinder zusammen. Und er ist so ein Künstler und guckt sich Denkmäler und Ausstellungen an und liebt es, sich an einem so kulturellen Ort aufzuhalten.”
  • Angelina über die Charaktere ihrer Kinder:
    “Mad ist ein echter Intellektueller, wozu ich jedenfalls genetisch gesehen nichts beigetragen habe. Er ist großartig in der Schule, sehr gut in Geschichte. Er denkt, er könnte Schriftsteller werden oder durch die Welt reisen und viel über Orte und Dinge lernen. Zahara hat eine außergewöhnliche Stimme und ist sehr elegant. Shiloh ist überkandidelt witzig, einer der lustigsten und verspieltesten Menschen, die man treffen kann. Knox und Viv sind klassisch Junge und Mädchen. Sie ist sehr weiblich, und er ist wirklich ein kleiner Dude.”

Was Dennis Hopper in seinem letzten Interview gesagt hat, dazu hat Vanity Fair leider noch nichts verlauten lassen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.