Das „social Network“ Facebook hat zwar einen sozial klingenden Gattungsnamen, aber trotzdem nichts mit den Sozis zu tun. Auch nicht mit der Christlich Sozialen Union. Auch, wenn Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner das glaubt. In der FAZ sagte sie: „Es ist geradezu grotesk, wenn ein Netzwerk, das sich sozial nennt, sein Profitstreben permanent über die Privatsphäre seiner Mitglieder stellt.“

Grotesk ist eher, dass auch Bundesministerinnen nicht vor sinnfreier anglizismengesättigter Plapperei gefeit sind. Das Wort „social“ hat im Englischen nur gering mit „welfare“ zu tun, sondern zeigt ein eher unpolitisches Gemeinschaftserlebnis an. Richtig übersetzt ist ein „social Network“ ein „Gemeinschaftsnetzwerk“. Die wortwörtliche Übersetzung von „social“ zu „sozial“ ist verzerrend. Die Empörungsfallhöhe, die die Ministerin mit dieser falsch verstandenen Vokabel aufbaut, ist darum etwas bröcklig.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.