Fortsetzung von hier. Warum subventioniert die Bundesregierung die Entwicklung einer mobilen App für eine Mitfahrzentrale mit 1,1 Millionen Euro, obwohl es solche Angebote längst gibt? Das Bundeswirtschaftsministerium antwortet darauf zwar wortreich, aber nicht unbedingt überzeugend. Es weist Kritik zurück und hält sie „für nicht nachvollziehbar“. Eine Sprecherin teilte auf meine Anfrage mit, das Projekt Green Mobility, eingebettet in einen Rahmen namens Theseus, sei „umfassender als in der öffentlichen Debatte bisher dargestellt“. Die Förderung diene „dem grundsätzlichen Ziel der Bundesregierung, grundlegende Technologien voranzubringen“.

Die Sprecherin: „Das Projekt darf keinesfalls auf die Entwicklung einer App reduziert werden. Die Entwicklung der App für die ad-hoc-Mitfahrzentrale diente lediglich der Überprüfung, ob die entwickelte Software auch für andere Applikationen anwendungstauglich ist. Sie richtet sich ausdrücklich nicht auf kommerzielle Produktentwicklung.“

Im letzten Punkt widerspricht das Ministerium damit der Aufkunft der von der Regierung geförderten Firma B2M. Die hatte mitgeteilt, die App werde nur zum Start kostenlos angeboten, könne später aber auch verkauft werden. Was eine „ad-hoc-Mitfahrzentrale“ sein soll, bleibt unerläutert. Der Dienst von Raumobile, der von der steuerfinanzierten App profitieren wird, existiert schon seit einiger Zeit und ist ein ganz normaler Mitbewerber im kleinen Markt der Mitfahrzentralen.

Mit der Umschreibung „grundlegende Technologie“ ist offenbar das gemeint, was B2M als „Middleware“ bezeichnete. Was damit konkret gemeint ist, erschließt sich nicht. Als „Hintergrundinformation“ fügte die Ministeriumssprecherin hinzu, im Projektrahmen würden „insbesondere Forschungsarbeiten für das zukünftige ‚Internet der Dienste‘ gefördert“. Es folgt ein kurzer Exkurs mit dem Hinweis, im Internet entstehe „derzeit eine neue weltweite Dienstleistungswirtschaft“. Das Rahmenprojekt mit dem Namen Theseus habe hier „neue Standards gesetzt“. Mit denen könnten „in Wirtschaft und Verwaltung Zeit- und Kostenensparungen erzielt“ werden.

Offen gestanden: Klarheit bringt diese Auskunft nicht. Dass das Internet längst von kommerziellen und sonstigen Diensten wimmelt, auch ohne öffentliche Förderung, darf als bekannt vorausgesetzt werden. Meine Nachfragen harren noch der Beantwortung.

Herzlichen Dank an Kommentator Leo für den Hinweis, der Bundestag habe die Subvention für Green Mobility beschlossen. Dem gehe ich gerade ebenfalls nach.

Weitere Fortsetzung folgt demnächst.

1 Antwort
  1. darsteller sagte:

    We stumbled over here by a different website and thought I should check things out. I like what I see so now i’m following you. Look forward to finding out about your web page repeatedly.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.