Zum 35. Geburtstag des Tyrannen Kadyrow gratulierten: Kevin Costner, Hillary Swank, Jean-Claude van Damme, Sänger Seal (undatiertes Foto via circassiannews.info)

Das Geschäft, das Hollywood reich macht, nennen Insider auch Role-Model-Business. Es funktioniert so: Filmstars und Musiker werden so aufgebaut, dass ihre Images als Vorbild für bestimmte Fangruppen taugen. Beispielsweise Hiphopper für unartige Jungs oder Brad Pitt für coole Kiffer. Es geht darum, auf eine abstrakte Weise dazuzugehören. Eigene Sehnsüchte in eine Figur zu projizieren. Meistens funktioniert das gut. Manchmal, vor allem dann, wenn die Role Models kurz nachdenken müssen, geht es allerdings grandios schief.

Wie letztens in Grosny, der Hauptstadt Tschetscheniens. Dort versammelten sich folgende Dam- und Herrschaften, um den 35. Geburtstag des Räuberhäuptlings Ramsan Kadyrow zu feiern, den Russlands Präsident Wladimir Putin zum Tyrannen über Tschetschenien machte:

  • Kevin Costner
  • Sänger Seal, der Göttergatte von Heidi Klum
  • Hillary Swank
  • Jean-Claude van Damme
  • Geigerin Vanessa Mae

Sie alle dürften mit sechsstelligen Beträgen für ihr Erscheinen belohnt worden sein, was angesichts der verzweifelten Lage der Menschen in Tschetschenien ein zynischer Witz ist. Hillary Swank hauchte, vermutlich gegen Extra-Honorar, sogar ein Marylin-artiges „Happy Birthday, Mister President“.

Währenddessen sucht die Türkei einen der engsten Berater Kadyrows, einen Mann, der Ziauyyidin Makajew heißt und am 16. September drei oppositionelle Tschetschenen in Istanbul ermordet haben soll. Schon irre, dass der mutmaßliche Auftraggeber von Hollywood-Celebrities beehrt wird.

Immerhin eine, die Kadyrow auch gern um sich gehabt hätte, sagte ab: Sängerin Shakira.

5 Kommentare
  1. Stinger sagte:

    Ihr seid so peinlich. Wieso kapiert ihr nicht, dass diese Menschen dort, die zwei Kriege hintereinander erlebt haben, dass diese Menschen auch bißchen Freude in ihren schweren Leben sehen wollen. Vergessen sie doch Kadyrow. War Kadyrow ganz alleine dort? Es waren so viele Menschen dort, die diese Stars sehen wollten und sich darüber gefreut haben. Kadyrow hat so viel Geld, er braucht diese Auftritte nicht, aber die ganz einfachen Menschen freuen sich darüber. Peinlich seid ihr, und ihre Zeitung oder was das auch immer sein soll.

    Antworten
  2. Mago sagte:

    ich komme selbst aus Tschetschenien und alles, was in dem Artikel geschrieben wird, entspricht der Realität! Es ist seltsam, dass es Seiten gibt wie diese, die die Wahrheit berichten.

    Antworten
    • Stinger sagte:

      Niemand behauptet, dass es nicht der Wahrheit entspricht, aber ganz normale Menschen haben sich doch über diesen Besuch von den Stars gefreut. Kadyrov war ja nicht der einzige Besucher dort.

      Antworten
  3. kollateral sagte:

    @Stinger: Ganz sicher würden sich diese ganz normalen Menschen ganz ungemein über die Achtung ihrer Menschenrechte durch das so genannte Oberhaupt Kadyrow freuen!

    Antworten
    • Stinger sagte:

      Ja das würden sie, und ich würde es auch tun, denn ich bin ein Tschetschene und habe 8 Jahre meines Lebens im Krieg verbracht, also brauchst du mir nichts über die Menschenrechte zu erzählen. Aber heute kann weder ich, noch jemand anders was gegen Kadyrov anstellen. Ihr Europäer habt nur zugeguckt, als wir (seit 1994) ausgerottet wurden, und kein einziges europäisches Land hat was gegen den Krieg damals unternommen, und plötzlich macht ihr euch Sorgen um die Menschenrechte. Glaub mir, als Kind habe ich an solche Märchen geglaubt, dass wir dem Westen nicht egal sind, und jedes mal als Raketen und Bomben über meinen Kopf flogen, hatte ich immer noch die Hoffnung, der Weste würde uns retten. Aber jetzt bin ich erwachsen geworden, und ich weiß, dass von dem Westen NUR Gelaber kommt….Also lasst die Menschen wenigstens das genießen, denn wir haben in unserem Leben nicht viel Gutes gesehen.

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.