Beiträge

ARD und Deutschlandfunk: Journalistisches Handwerk als Waffe im Meinungskampf?

er Chef der zentralen Nachrichtenredaktion des Deutschlandfunks, Marco Bertolaso, wartete vor einiger Zeit mit einer trendigen Idee auf – nämlich den „Faktencheck“ schon in der Überschrift oder im Leadsatz einzubauen, „wenn nötig“.Bertolaso…

Das Finanzamt erbarmte sich: Ich darf gegen Geld bloggen

Jepp – ich darf jetzt gegen Geld bloggen. Das Finanzamt hat es mir erlaubt. Im Klartext: Das Bundesamt für Steuern teilte mir auf Antrag meines örtlich zuständigen Finanzamtes Rosenheim eine Umsatzsteuer-ID zu. Die benötige ich, weil ich…

Bezahltes Bloggen: Wenn da nicht das Finanzamt wäre...

Einige gerade der meistgelesenen Artikel meines Blogs haben sehr viel Arbeit gemacht und waren manchmal auch mit echten Kosten verbunden, etwa für Reisen. Einmal hat mich eine investigative Geschichte einen kleinen fünfstelligen Betrag gekostet,…
,

Glenn Greenwald und die globalisierte Zukunft des Enthüllungs-Journalismus

Es ist wirklich schade, dass wir in Deutschland immer so abseits stehen, wenn die wirklich spannenden Dinge sich entwickeln. Das war mit dem Personal Computer so, dann mit dem Internet, mit der populären Musik- und Filmkultur sowieso und auch…
,

Wenn Journalisten verbrannte Erde hinterlassen

Mein Versuch, Herrn K. zu einem Interview zu bewegen, schlug fehl. Herr K. ist unfreiwillig als entfernter Zeuge in eine Geschichte involviert, an der ich seit längerer Zeit recherchiere. Diese Geschichte hat vor einigen Jahren viele Schlagzeilen…

Verdacht: In Wahrheit sind es auch Journalisten, die Wikileaks fürchten

In den letzten Tagen häufen sich Kommentare wie dieser zur Affäre Wikileaks, die plötzlich dem investigativen Journalismus das Wort reden oder die, wie Bild-Kolumnist Franz-Josef Wagner, davon sprechen, Wikileaks sei digitaler Müll, außer,…