Beiträge

Wie die Grünen das Weltklima im Aiblinger Rathaus retten wollen

Im Namen des Weltklimas retteten die Grünen einen Auwald am Triftbach in Bad Aibling. Und das Trinkwasser retteten sie auch. Die Grünen-Politikerin Martina Thalmayr beschreibt auf der Webseite ihrer Partei, wie es dazu kam. Thalmayr möchte…

Der deutsche Neid auf die amerikanische Art, Politik zu machen

Geben wir's doch zu: Es ist der pure Neid, der uns auf die US-Präsidentenwahl starren lässt. In Wahrheit finden wir so ziemlich alles an der US-Politik besser als an unserer. Da sind vor allem die beiden Kandidaten – die klassische Zusammenstellung…

Warum die SPD mit Peer Steinbrück garantiert gegen Merkel verliert

Kann man die Weichen noch falscher stellen? Schon zu Beginn der SPD-Kampagne türmen sich Widersprüche auf, die das Ende vorhersehbar machen: Angela Merkel wird Bundeskanzlerin bleiben, und Peer Steinbrück darf  weiter als Autor und Vortragsreisender…

Kaum jemand glaubt an Propaganda, aber jeder glaubt, alle anderen würden sie glauben

Es ist mal wieder Wahlkampf in Berlin. Den nehmen die Parteien der deutschen Pleite-Hauptstadt so ernst, dass sie dafür fünf Millionen Euro ausgeben. Wohl vergebens, denn die Menschen wissen ganz gut, was sie von Wahlwerbung zu halten haben,…

Wahlkampfaffäre "Gelsengate": Wasserversorger stellt "recherchierenden Journalisten" seine Scanner zur Verfügung

Der Landtagswahlkampf in NRW hat eine neue Affäre, genannt "Gelsengate". Er rührt daher, dass der öffentliche Versorger Gelsenwasser sich gerade mit einer absurden Story gegen den Vorwurf wehrt, er steuere heimlich eine Untergrundkampagne zugunsten SPD und Grünen. Die Story: Gelsenwasser stelle Journalisten großzügigerweise seine Scanner zur Verfügung, um Dokumente zu digitalisieren. Bei den Dokumenten handelt es sich um Interna aus der CDU. Das Dumme dabei: Die gescannten Dateien enthalten Code, der das Gerät identifiziert - es steht in der Pressestelle von Gelsenwasser.