Man könnte es als heftigen Gelehrtenstreit abtun, der für die Allgemeinheit eher uninteressant sei. Aber das wäre fatal. Der frühere Chef der Berliner Rechtsmediziner, Volkmar Schneider, hat eine 133 Seiten starke Kampfschrift gegen seinen Nachfolger, den heutigen Institutschef Michael Tsokos, verfasst. Folgt man den Details, die Schneider präsentiert, dann stellt sich eine beklemmende Frage: Wer würde sich wünschen, im unerwartete…

Man könnte es als heftigen Gelehrtenstreit abtun, der für die Allgemeinheit eher uninteressant sei. Aber das wäre fatal. Der frühere Chef der Berliner Rechtsmediziner, Volkmar Schneider, hat eine 133 Seiten starke Kampfschrift gegen seinen Nachfolger, den heutigen Institutschef Michael Tsokos, verfasst. Folgt man den Details, die Schneider präsentiert, dann stellt sich eine beklemmende Frage: Wer würde sich wünschen, im unerwarteten Fall eines gewaltsamen Ablebens in einem Institut zerlegt zu werden, dessen Chef eher an Presseschlagzeilen und  Buchtantiemen gelegen ist als an wissenschaftlicher Akribie und der sich nicht scheut, dafür Fakten zu manipulieren?
Das ist im Kern der Vorwurf, den Schneider gegen Tsokos erhebt. Es geht vordergründig wieder einmal um die tote Rosa Luxemburg. “Wo befindet sich die Leiche von Rosa Luxemburg?”, hat Schneider seine Dokumentation betitelt, und stellt fest: “Wir wissen es nicht”. Gewiss aber sei, “dass die kopflose Museumsleiche aus der Charité … mit der Leiche von Rosa Luxemburg nichts zu tun hat”. Dass die Leiche mit hoher Wahrscheinlichkeit die der toten Revolutionärin sei, behauptet dagegen Tsokos, der seit einigen Monaten die Werbetrommel für ein Taschenbuch rührt, auf dessen Titel es heißt: “Jetzt mit seinem neuesten Fall Rosa Luxemburg”. Schneider setzt dagegen: Brust und Bauchhöhle waren “an der Museumsleiche nich…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen

Diesen Artikel
Vendetta der Berliner Rechtsmediziner: Schneider greift Tsokos wegen angeblicher Rosa Luxemburg an
0,39
EUR

Monatspass
Ein Monat unbegrenzter Zugang auf alle Bitterlemmer-Seiten
3,99
EUR
Powered by
2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Lektüre der Dokumentationen, die in den letzten Tagen zu dem Fall erschienen sind, darunter die Zusammenstellung von Prof. Schneider und das Gutachten des früheren Charité-Rechtsmediziners Gerhard Bundschuh. […]

  2. […] insbesondere die Recherchen des Autors Klaus Gietinger und die medizinischen Anmerkungen von Prof. Volkmar Schneider, dem Vorgänger Tsokos’ als Leiter des rechtsmedizinischen […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Gesetzliche Pflichtmeldung: Sternchen heißt Pflichtfeld

*

Aha.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.