Die Berliner Stadtbahnen sind ja immer wieder für erzählenswerte Erlebnisse gut. Dieses Mal füllten vier junge Männer meinen S-Bahn-Waggon mit lautstarken Erzählungen aus ihrem Leben. Die S-Bahn war voll. Nur der Abschnitt, in dem die vier Helden sich aufhielten, Cola und Weinbrand in Plastikbecher mixten und laut, fast brüllend ihre Taten zum Besten gaben, war ansonsten leer. Ich habe mi…

Die Berliner Stadtbahnen sind ja immer wieder für erzählenswerte Erlebnisse gut. Dieses Mal füllten vier junge Männer meinen S-Bahn-Waggon mit lautstarken Erzählungen aus ihrem Leben. Die S-Bahn war voll. Nur der Abschnitt, in dem die vier Helden sich aufhielten, Cola und Weinbrand in Plastikbecher mixten und laut, fast brüllend ihre Taten zum Besten gaben, war ansonsten leer. Ich habe mir erlaubt, den Dialog der Burschen mit meinem iPhone aufzuzeichnen. Er ist hörenswert. Man sollte allerdings ein bißchen Berliner Dialekt verstehen.

Die vier Helden von der S1


Der Ton, den ich zum Anhören eingestellt habe, beginnt mit einem Furz und den Anmerkungen dazu. Das war auc…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen

Diesen Artikel
Belauscht: Vier laute Jungs prahlen in der S-Bahn mit Knast- und Klopp-Storys
0,39
EUR

Monatspass
Ein Monat unbegrenzter Zugang auf alle Bitterlemmer-Seiten
3,99
EUR
Powered by
1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Gesetzliche Pflichtmeldung: Sternchen heißt Pflichtfeld

*

Aha.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.