Das Bild, das Stefan B. (27) vor Gericht abgab, wirkte wie das Klischee eines Gewalttäters. Ein großer, plump wirkender Mann in schwarzem Hoodie und langem Fuselbart am Kinn. Mit trotzigem Blick ließ er sich unter dem Geklicke der Fotografen zur Anklagebank führen. Er starrte reglos auf den Staatsanwalt, als der die Anklage verlas. Zuerst ging es um die drei Missbrauchsfälle. Bis auf eine junge Frau sind die Opfer alle minderjährig. Eines der Mädchen kam am Ende wohl nur deshalb ohne körperliche Schäden davon, weil ein Spaziergänger am Autofenster klopfte, als der Mann im Wagen die Brüste seines Opfers „knetete“ und sein Geschlechtsteil „manipulierte“, wie es in der Anklage heißt.

Vor dem Landgericht Ingolstadt (Oberbayern) hat der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder der 12 Jahre alten Franziska aus Möckenlohe (Eichstätt) begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm zudem vor, drei weitere Mädchen vergewaltigt oder sexuell bedrängt zu haben. Auf seiner Facebook-Seite präsentierte sich der Mann als bekennender Neonazi mit eindeutigen Gewaltfantasien und selbst ernannter Kinderschützer.
Das Bild, das Stefan B. (27) vor Gericht abgab, wirkte wie das Klischee eines Gewalttäters. Ein großer, plump wirkender Mann in schwarzem Hoodie und langem Fuselbart am Kinn. Mit trotzigem Blick ließ er sich unter dem Geklicke der Fotografen zur Anklagebank führen. Er starrte reglos auf den Staatsanwalt, als der die Anklage verlas. Zuerst ging es um die drei Missbrauchsfälle. Bis auf eine junge Frau sind die Opfer alle minderjährig. Eines der Mädchen kam am Ende wohl nur deshalb ohne körperliche Schäden davon, weil ein Spaziergänger am Autofenster klopfte, als der Mann im Wagen die Brüste seines Opfers „knetete“ und sein Geschlechtsteil „manipulierte“, wie es in der Anklage heißt.
Dann nahm sich der Staatsanwalt die schwerste Tat vor, den Mord an der 12 Jahre alten Franziska vo…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen

Diesen Artikel
Ein Angeklagter, der aussieht wie das Klischee eines Kindermörders
0,39
EUR

Monatspass
Ein Monat unbegrenzter Zugang auf alle Bitterlemmer-Seiten
3,99
EUR
Powered by
2 Kommentare
  1. Wolle sagte:

    Reichsbürger sind wir alle. Die, die fälschlicherweise so bezeichnet werden, sind keine Rechten und schon gar keine Nazis.

    Antworten
    • Antonio sagte:

      Wolle, falsch, ich bin Bundesbürger. Einer von denen, die geistig nicht vor 1932 sondern in 2015 leben.

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu. Oder ich kommentiere halt nicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.