Beiträge

Soll das ein Witz sein? Die Koalition will die Steuern senken, um sechs Milliarden Euro. Mal abgesehen davon, dass die Formulierungen dazu wie üblich nebulös sind: Bei 20 Millionen Arbeitnehmern macht das pro Jahr für jeden einzelnen 300 Euro – pro Jahr. Wahnsinn. Den Blödsinn, jedes Jahr 185 Milliarden Subventionen zu verballern, behält die Regierung dagegen bei. Der macht umgerechnet auf jeden Arbeitnehmer 9250 Euro aus.

PS. Bei diversen Portalen lese ich Sätze wie „Durchbruch“ und „mehr Steuergerechtigkeit“. Was sagt man dazu…?

Die Stereotypen, die die Bundesregierung für diskriminiert hält: Zuwanderer, Alte, Behinderte, Jugendliche, Juden, Frauen und Schwule. Heterosexuelle nichtjüdische deutschstämmige Männer in den besten Jahren sind die einzige Gruppe, die fehlt

Vermutlich ist die Antidiskriminierungsstelle (ADS) der Bundesregierung die überflüssigste Behörde der Welt, auch, wenn sie sich selber vermutlich für die wichtigste Behörde der Welt hält. Jedenfalls gibt sie Millionen Euro für Studien aus, beschäftigt sich intensiv damit, aufzuklären, wer alles diskriminiert wird und informiert gern diejenigen, die sich keineswegs diskriminiert fühlen, darüber, dass sie das unwissenderweise sehr wohl sein könnten.

Weiterlesen

Vor 60 Tagen wurde der neue Bundestag gewählt, vor 28 Tagen die neue Bundesregierung. Normalerweise soll jede neue Regierung 100 Tage Zeit bekommen bis zur ersten Bilanz. Angesichts des Totalausfalls der FDP halte ich mich nicht daran.

Nehmen wir die Mehrwertsteuer. Sie soll für Hoteliers gesenkt werden. Warum gerade Hoteliers? Das ist nichts anderes als Staatskorruption. Eine Klientel soll gekauft werden. Die korruptive Absicht wird schon daran deutlich, dass die Planer der Regierung vergessen hatten, sich die Geschäfte der Hoteliers genauer zu besehen. Jetzt haben sie den Salat gleich mehrfach: Einmal, weil Hoteliers auch Essen servieren, das nach neuestem Stand (aber der kann sich minütlich ändern) zur bisherigen Mehrwertsteuer serviert werden soll, andererseits, weil einige Bundesländer nicht mitspielen, so das ebenfalls schwarz-gelbe Schleswig-Holstein. Dass FDP-Wirtschaftsminister Rainer Brüderle jetzt ein „Machtwort“ verlangt, passt ins Bild. Der Mann baut an einem korrupten Klientelstaat mit zentraler Befehlsinstanz. 

Weiterlesen