Fiktiver Dialog zu einem realen Thema.

B: Ich bin kein Euroskeptiker.

P: Wie kommst du darauf?

B: Weil das hier steht.

P: Was bist du dann?

B: Für die Mitgliederbefragung bei der FDP. Gegen den ESM. Für den Euro und für die EU. Gegen die Schuldenpolitik.

P: Mein Gott. Viel zu kompliziert.

B: Ist aber so.

P: Euroskeptiker war doch nur ein Schlagwort für die Überschrift.

B: Aber es ist falsch.

P: Was sollen die denn sonst schreiben?

B: Wieso soll ich mir deren Kopf zerbrechen?

P: Du musst schon eine Alternative habe.

B: Muss ich nicht. Wenn die eine knackige Überschrift brauchen, müssen die schon selber drauf kommen.

P: Mein Gott… Was ist so schlimm daran?

B: Dass es falsch ist.

P: Das ist echt übertrieben. Die Bundesregierung nennt die auch Euroskeptiker.

B: Um sie in die falsche Ecke zu stellen.

P: Du vermutest hinter allem eine böse Absicht.

B: Hier auf jeden Fall.

P: Boah…

***

Angela Merkel will ein „Durchgriffsrecht“, um ungehorsame Parlamente auf Linie zu zwingen. Angela Merkels Kanzleramtschef Ronald Pofalla glaubt, mit einem Sorry sei sein Angriff gegen die Rechte eines Parlamentariers erledigt. Pofallas Parteifreunde glauben das auch. Da finde ich Silvio Berlusconis Generalattacke auf freie Medien vergleichsweise harmlos. Mit Spiegel Online und dem ARD-ZDF-System hat die Bundesregierung die hiesigen Leitmedien auch so auf Linie.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.