#Corona-Hygiene-Diktatur killt Kultur

Freudlos, humorlos, trostlos

Was nicht systemrelevant ist, kann fürs Erste zurückstehen. Man braucht es nicht fürs nackte Überleben. Systemrelevant sind Essen und Trinken. Nein, falsch: Nur Brot und Wasser. Essen und Trinken als kulturelles Erlebnis sind nicht systemrelevant. Was nicht allein und ohne genießerische Ausschweifung der Sättigung dient, ist zu unterlassen. Essen und Trinken kunstvoll erschaffen und dem Gast serviert: Nicht notwendig zum Erhalt der Vitalfunktionen. Und darum verboten. 

Schulen sind auch nicht systemrelevant. In Schulen lernt man Dinge wie malen, singen, Aufsätze schreiben oder Zahlen zerlegen. Man liest Kinder- und Erwachsenenliteratur. Luxus. Kultur-Ballast. Weg damit. Schulbesuch ist auch verboten. 

Reisen: in Bayern und anderswo „ohne triftigen Grund“ auch verboten, ansonsten dringend davon abgeraten. Reisen bildet. Bildung ist überflüssig. Bildung macht nicht satt. Die Regierung Merkel hat ein vielsagendes Idiom erfunden: „Überregionale tagestouristische Ausflüge“. Bleibenlassen. Geht ja auch gar nicht. In Bayern und anderswo ist es Hotels verboten, Gäste zu beherbergen, wenn sie nur profan „touristisch“ übernachten wollen. Außerdem sind die Grenzen dicht. Man muss das Reisen per se gar nicht verbieten. Der Staat hat es einfach unmöglich gemacht. Ganz ohne Mauer.