Schau her, so unterhaltsam kann ein kontroverser Fernsehtalk zu einem strittigen politischen Thema sein! Vorweg ein Film, der das Thema klar und prägnant auf den Punkt bringt: Fundamentalistische Muslims verlangen Geschlechtertrennung im Hörsaal, einige Uni-Leitungen lassen sich partiell darauf ein. Anschließend eine kontroverse Debatte mit einer muslimischen Journalistin, die sich gegen die Unterwanderung staatlicher Einrichtungen durch fanatische Religionsanhänger verwahrt und einem jungen Aktivisten, der sich an eben dieser Unterwanderung versucht und lustigerweise mit „Vielfalt“, „Demokratie“ und „Liberalität“ argumentiert. Ein unterhaltsamer Beitrag, bei dem man es am Ende fast schade findet, dass er schon vorbei ist – und der nebenbei sehr lehrreich ist, nämlich darüber, was der Zweck solcher Debatten ist: Nicht, sich am Ende auf einen faulen Kompromiss zu einigen, sondern mit seinen Argumenten zu mobilisieren und Anhänger auf die eigene Seite zu ziehen.

Schade, dass das deutsche Fernsehen so etwas nicht hinbekommt, weder das öffentlich-rechtliche noch das private.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.