[tweetmeme]An zwei Dinge glaube ich sicher nicht: Zufälle und Verschwörungstheorien. Von beidem gibt es im Fall Julian Assange ein bisschen zu viel. Dass die Veröffentlichung einiger Tausend Geheimdokumente der größten Militärmacht der Welt eine Überdosis Adrenalin auslöst, ist ja verständlich. Dass die USA jetzt näheres erfahren wollen ebenfalls. Man mag auch noch nachvollziehen, wie Assange auf die Idee kommt, sich möglichst nur noch auf oder in der Nähe von Flughäfen aufzuhalten. Aber ein paar andere Dinge sind definitiv nicht so leicht zu verstehen.

Was hat die schwedische Justiz veranlasst, gegen Assange einen Haftbefehl wegen des Verdachts der Vergewaltigung zu erlassen?

Was hat sie dazu veranlasst, den wenige Stunden später zurückzunehmen?

Wer sind die beiden Frauen (angeblich zwischen 20 und 30 Jahre alt, schwedische Nationalität), die er sexuell genötigt bzw. vergewaltigt bzw. auch nicht haben soll?

Ist es ein Zufall, dass ausgerechnet die Zeitung Expressen die Meldung über den Haftbefehl verkündete, nachdem Assange kurz vorher von der Konkurrenz Aftonbladet als Kolumnist angeheuert wurde?

Und dann wäre da auch noch diese Frage, die man Assange gern einmal stellen würde: Wie steht er eigentlich zu dem Mann, der offenbar für die sichere und verschlüsselte Kommunikation bei Wikileaks zuständig ist, Jacob Appelbaum, und dessen anderem Projekt? Appelbaum gehört zu den Entwicklern des Tor-Netzwerks, das die Kinderschutzorganisation Care Child für eine reine Pädophilen- und Kriminellen-Plattform hält (was ich nach Augenschein auch so sehe). Angeblich soll Wikileaks Tor für die sichere Datenübertragung nutzen. Aber ist der Preis angemessen, dass damit ein Freiraum für die Diskussion über Tötung, Folterung und Entführung von Kindern und den Austausch entsprechender Bilder und Videos geschaffen wird? Appelbaum ist bei Wikileaks übrigens nicht irgendjemand. Vielmehr vertrat er den Gründer auch schon bei Konferenzen und wurde am 1. August bei der Einreise in die USA über die Afghanistan-Dokumente verhört.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.