Das Casino in Monte Carlo / Foto: Julo via Wikipedia

Die Top-Leute der weltweiten Versicherungsbranche halten gerade ihr Jahrestreffen ab – natürlich und ausgerechnet im mondänen Monte Carlo. Ein schlechter Ort, um über angeblich schlechte Geschäfte zu jammern.

Monte Carlo ist der Ort, an dem Rück- und Erst-Versicherer ihre Deals für 2013 auszocken. Beide Parteien klagen dabei über dasselbe Dilemma, nämlich die niedrigen Geldmarktzinsen wegen der ratternden EZB-Notenpresse. Die Zinserträge reichten nicht mehr aus, um die Schadenszahlungen auszugleichen. Als sei es kein Widerspruch lautet die zweite Klage, die niedrigen Zinsen würden die Konkurrenz befeuern und das Geschäft darum schwieriger machen.

Der Finanz-Chef der Munich-Re, Torsten Jeworrek, wird bei dpa mit einem erstaunlich ehrlichen Satz zitiert, den sich seine Ergo-Kollegen vielleicht nicht getraut hätten: „Wir müssen zu Produkten kommen, bei denen der Kunde das Risiko trägt“.

Was die Lebens- und Rentenversicherungen betrifft – da warnen die Manager schon mal vor. Es werde schwer, die versprochenen Renditen für die Anleger zu erwirtschaften.

Na und? Hauptsache, es reicht für den Branchenausflug nach Monaco. Und für ausreichend Bonus für eine Sause am Kessel.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.