Letzten Freitag hat mir auf dem Parkplatz vor dem Lidl in Heufeldmühle (gehört zur Gemeinde Bruckmühl, Landkreis Rosenheim) jemand beim Ausparken den rechten vorderen Kotflügel und die rechte vordere Tür zerschrammt. Der Täter / die Täterin fuhr eine blaue Mercedes A-Klasse so wie auf dem Foto oben, Baujahr bis 2004, erste Baureihe, interne Typenbezeichnung 168. Ein Polizist schätzte den Schaden auf rund 1500 Euro. Der Täter / Die Täterin floh. Das er oder sie nichts von dem Unfall bemerkte schließe ich aus, weil er/sie vor dem Unfall noch so freundlich war, meinen rechten Außenspiegel anzuklappen. Wir standen nämlich sehr eng, weil der Unfallfahrer ein sogenannter Parkplatzidiot ist. Sei Auto stand ziemlich quer und mit der linken vorderen Ecke über der Linie dicht an meinem Auto dran. Ich hatte mich deshalb auch nur mühsam in die Lücke fädeln können. Dann war ich mit Tochter kurz beim Rossmann. Als wir wieder rauskamen war es 15.15 Uhr, der Schaden angerichtet und der Typ mitsamt seiner blauen A-Klasse geflohen. Was ich mir gemerkt hatte: Er hat ein Rosenheimer Kennzeichen. Zeugen habe ich dann gleich gesucht, aber nicht gefunden.

Bei der Polizei hieß es, mangels Zeugen und Kennzeichen sei der Fall sehr schwer zu ermitteln. Ich fragte, ob die nicht die Halterdatenbank aufrufen könnten und nach Typ und Farbe filtern. Man sieht diese alte A-Klasse in dieser Farbe ja eher selten. Der Polizist legte sich auf keine keine richtige Aussage fest, weshalb ich denke, dass ich die diesbezüglichen Ermittlungen nicht zu ernst nehmen sollte. Falschparker werden härter verfolgt.

Also hörte ich mich am nächsten Tag noch einmal um und fragte in den Geschäften nach einer blauen alten A-Klasse und ob jemand jemanden mit so einem Auto kennt, der häufiger auf diesem Parkplatz steht. Tatsächlich erhielt ich einen Tipp. Den teilte ich auch der Polizei mit. Der Beamte meinte, ich könnte nicht einfach so jemanden verdächtigen. Ich antwortete, dass ich das nicht tue, aber dass er, anders als ich, in seiner Datenbank schauen kann, ob der betreffende Name überhaupt zu einem betreffenden Auto passt. Abgesehen davon sei das ja erstmal nur ein Tipp, den man halt überprüfen müsse. Gesagt getan habe ich das am Abend auch getan. Der Tipp passte nicht. Es war zwar eine alte A-Klasse, aber türkis-metallic, nicht blau. Als ich gerade wieder fahren wollte rollte die Polizei an. Der Beamte kurbelte sein Fenster herunter. Ich sagte ihm, hier gebe es zwar eine A-Klasse, aber nicht das richtige Exemplar. Er nickte, sah selber kurz hin, wendete und fuhr wieder weg.

Später am Abend rief er mich zu Hause an und drohte, ich „bringe mich in Teufels Küche“, wenn ich so weitermachte. Ich antwortete, dass er mir das mal näher erklären müsse und dass ich nicht das geringste Vertrauen in seine Ermittlung setze. Er antwortete, er könne nicht einfach in die Datenbank schauen, weil es da datenschutzrechtliche Beschränkungen gebe. Ich antwortete: Da sehen Sie’s doch! Die Gründe, aus denen die Polizei den nicht finde, seien mit egal, mir komme es nur aufs Ergebnis an und es sei immerhin mein Geld und mein Schaden, über den wir hier reden.

Ich suche immer noch Zeugen. Bitte teilen, vor allem an Leute, die in der Gegend Aibling, Bruckmühl und Westerham wohnen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.