Am Morgen galt ich noch als frisch und gesund. Jetzt bin ich noch genauso gesund, aber vermutlich in Covid-Hausarrest. Genau weiß ich das nicht, denn es ist Freitagnachmittag und mein Gesundheitsamt ist nicht mehr zu erreichen. Dafür schickte mir die Apotheke, die mich  positiv schnelltestete, eine „Kundeninformation“, in der sie mir wärmstens homöopathische Globuli ans Herz legt. Nur im Fall akuter Atemnot möge ich einen Arzt aufsuchen.

Der Reihe nach.

Am Morgen: Training (noch als gesund geltend)

Gleich nach dem Aufstehen fuhr ich in mein Fitnessstudio und trainierte ca. zwei Stunden. Ich gehöre zu den privilegierten Menschen, die beim Auflegen des Kontaktchips an der Fitnessstudio-Pforte freien Eintritt bekommen, weil ich nämlich doppelt geimpft und geboostert bin. Wer das nicht ist, der muss vor dem Training einen Corona-Schnelltest absolvieren. Aber ich, wie gesagt, nicht, weil geboostert, so ist es Vorschrift.

Nach dem Training ging ich essen, dann fuhr ich zu einer Teambesprechung nach Ismaning. Allerdings sollte ich vor dem Betreten des Hauses, in dem wir uns trafen, einen PCR-Schnelltest absolvieren. Für den hatten die Kollegen einen Termin bei der dortigen Falken-Apotheke vereinbart, die ich hier namentlich nenne – warum, das wird gleich klar. Nach dem Test begann dann unser Treffen.

Vor dem Meeting: Testing

Nach einer Weile klingelte mein Handy. Eine Mitarbeiterin der Apotheke teilte mir mit, mein Test sei positiv. Also beendete ich meine Teilnahme, setzte mich ins Auto und fuhr wieder heim. Zu Hause setzte ich mich an den Computer, um zum einen das schriftliche Testergebnis der Apotheke in der Inbox abzurufen, den dazugehörigen QR-Code in meine Corona-Warnapp zu spielen und außerdem zu recherchieren, was ich jetzt zu tun hätte.

Leider war kein QR-Code dabei, sondern nur ein wie eine Urkunde gestaltetes PDF-Dokument. Außerdem eine „Kundeninformation“ für positiv Getestete. „Begleitbehandlung bei einer Covid-19-Infektion“ lautete die Überschrift. Bei Atemnot möge ich den Arzt konsultieren.  Die Apotheke empfiehlt Vitamin-C und Vitamin-D-Präparate und ein Zink-Medikament – anders als das RKI, das nichts davon empfiehlt. Das übliche Apotheker-Reklame-Geklingel.

Apotheke empfiehlt Globuli gegen Nebenhöhlenentzündung

Dann schreibt der Apotheker, Covidkranke hätten häufig erhöhte Körpertemperatur und ein mattes Körpergefühl – und empfiehlt vor allem homöopathische Globuli, und zwar nicht nur gegen unspezifisches Unwohlsein, sondern auch bei handfesten und organischen Beschwerden.

Als da wären: Kopfschmerzen, Nebenhöhlenentzündung, Fieber, Gliederschmerzen, Übelkeit und Kreislaufstörungen. Die Falken-Apotheke in Ismaning empfiehlt Covid-Kranken mit solchen Symptomen allen Ernstes esoterische Schwurbelware.

Immerhin ging dort jemand ans Telefon, als ich anrief und nachfragte, warum sie das tun. Die Antwort lautete: Es gebe eine Studie, die beweise, dass das wirkt. Ich fragte, welche Studie das sei und wo ich sie finde. Die Mitarbeiterin erklärte mir, dass sie leider gerade viele zu tun habe und darum keine Zeit mehr für mich.

Gesundheitsamt ist dann mal im Wochenende

Als nächstes suchte ich im Netz nach einer Möglichkeit, mein Gesundheitsamt zu kontaktieren und mein positives Testresultat mitzuteilen. Ich stellte fest, dass das wohl nur telefonisch geht, freitags leider nur bis 12 Uhr, am Wochenende gar nicht und also erst wieder kommenden Montag ab 8 Uhr.

Da sitze ich jetzt also – kerngesund, positiv getestet, gut im Training, offenbar hausarrestiert. Vielleicht nutze ich die Zeit und schreibe noch ein paar freche Texte gegen den Irrsinn der Corona-Politik. Zum Beispiel darüber, dass ich völlig legal auch morgen hätte trainieren dürfen, anschließend ins gut besuchte Café gehen, was man eben so alles darf als braver doppelt Geimpfter mit Booster, wenn ich heute nicht zufällig bei der Falken-Apotheke in Ismaning vorbeigeschaut hätte. Ich hätte gar nicht bemerkt, das ich erkrankt bin.

Wobei: Krank bin ich ja auch nicht, bestenfalls symptomlos infiziert.

Bonus: Corona-Medizin aus der Schwurbel-Apotheke

Für alle, die es genau wissen wollen, hier ein Anhang mit den homöopathischen Empfehlungen der Falken-Apotheke im Wortlaut – Typographie, Fettungen, Klammerbemerkungen etc. wie im Original.

Grippeähnliche Symptome mit Fieber und Gliederschmerzen können Sie naturheilkundlich begleiten:

Meteoreisen Glob. velati (3 x 10)

Infludo Tropfen (Weleda) (80 Tropfen in ein Glas Waser und über den Tag verteilt trinken) oder

Infludoron Streukügelchen 1-2-stündl. 15 Glob.

Zur Stärkung der Lunge eignen sich Bryonia/Stannum Globuli velati: stündlich 10 Globuli

Bei Nebenhöhlenentzündung mit Verschleimung:

Agropyron Globuli velati Bis zu stündlich 10 Glob.
Cochlearia amoracia 10% Salbe äußerlich auf die Nebenhöhlen 3 x tägl.
Sinupret extrakt 3 x 1
Gelomyrthol forte oder Soledum forte 3 x 1

Kopfschmerzen : (Corona bedingt)
Gelsemium / Bryonia Mischung stündlich 8 Tropfen Schmerztabletten

Übelkeit: Gentiana Magen Globuli velati 3-5 x 10 bei Übelkeit

Kreislaufstörungen mit Schwindel (ggf. auch erst später im Verlauf)

Skorodit Kreislauf Globuli velati 3 x 10 und akut bei Bedarf)
Balsamischer Melissengeist (Tropfen auf Zucker)

In der Genesungszeit und bei Erschöpfung:

Levico comp. Globuli velati (3 x 10 Glob.)
Meteoreisen Globuli velati (3 x 10 Glob.)
Vigo Loges Kps. 1 x 2 St.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.